Info

SystemEmpowering - Persönlichkeitsentwicklung & Konfliktlösung

Wir unterstützen Entscheider und Führungskräfte durch SystemEmpowering, Coaching, Mediation und Coaching Ausbildung Urvertrauen, Power und Klarheit zu erlangen, um dadurch harmonische Beziehungen, ihre Vision / Mission und den Erfolg im Business zu leben.
RSS Feed Subscribe in Apple Podcasts
SystemEmpowering - Persönlichkeitsentwicklung & Konfliktlösung
2021
November
October
September
July
June
May
April
February
January


2020
December
October
September
June
April
March
February


2019
October
June
March
February
January


2018
November
October
September
August
July
June
May
April
March
February
January


2017
December
November
October
September
August


2016
November
September
August


Categories

All Episodes
Archives
Categories
Now displaying: 2019
Mar 8, 2019

Die Ordnung in den Systemgesetzen
Von den zehn Systemgesetzen beinhaltet das vierte, fünfte und sechste Systemgesetz eine Ordnung. Das erste Systemgesetz lautet: Zugehörigkeit – kein Ausschluss. Das zweite: Anerkennung, Wertschätzung, Respekt und das dritte: Gleichgewicht von Geben und Nehmen.

Die Ordnung fängt beim vierten an: Früher vor später hat Vorrang. D.h. jemand, der später dazukommt, muss die Früheren anerkennen. Wenn sich jemand in der Schlange hinten anstellt, so erkennt die Person die Früheren an. Drängelt er sich vor, erkennt er die Früheren nicht an und für die Früheren sind die ersten drei Systemgesetze verletzt.

Das fünfte Systemgesetz lautet: Höhere Verantwortung / höherer Einsatz hat Vorrang. Das sechste: Höhere Kompetenz / höheres Wissen hat Vorrang. Und es gibt die Ordnung zwischen vier, fünf und sechs.

Beispiel zwischen vier und fünf: Kommt ein neuer Chef (höhere Verantwortung) so muss er zuerst die Früheren anerkennen – Systemgesetz 5 steht unter dem Systemgesetz 4. Macht er es nicht, so fühlen sich die Früheren verletzt und werden probieren, den neuen Chef auszuschließen.
Wir besprechen an Beispielen die verschiedenen Vorränge und welche Wirkungen es macht, wenn sie eingehalten bzw. nicht eingehalten werden.

Der Beitrag SEP #62: Die Ordnung in den Systemgesetzen erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

Mar 1, 2019

Unser Denken, Wünschen und Interpretieren hängt von Vorerfahrungen und Überzeugungen ab. Sind wir in diesen Interpretationen und Schlussfolgerungen (Brille) gefangen, so kommt es zu selbsterfüllenden Prophezeiungen. Die Interpretationsschleife beschreibt detailliert als Modell, wie so etwas abläuft.

1.Wahrnehmung
2.Auswahl
3.Interpretation
4.Denkgefühle entstehen
5.Schlussfolgerung – Brille

Diese Brille oder Schlussfolgerung bestimmt im nächsten Schritt die Auswahl und die Interpretation.
Wie jemand aus so einer Schleife herauskommen kann, welche weiteren negativen Auswirkungen es gibt und wie sie sich vermeiden lassen, wird im Podcast besprochen.

Der Beitrag SEP #61: Entstehung der selbsterfüllenden Prophezeiung – Die Interpretationsschleife erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

Feb 22, 2019

Entscheider sind Inhaber mit oder ohne Mitarbeiter, geschäftsführende Gesellschafter oder Selbständige. Entscheider tragen das volle Risiko, d.h. bleiben Kunden oder Einnahmen weg, so geht der Entscheider ohne Geld nach Hause.

Metapher: Ein Entscheider geht auf einem Hochseil ohne Netz und doppelten Boden.

Deshalb ist sich ein Entscheider permanent seiner Verantwortung (der Konsequenzen) bewusst und entscheidet jeweils danach. Dafür wird natürlich genügend ++ Power gebraucht. Hat ein Entscheider Ängste in sich, so können diese hinderlich sein und es gilt, diese aufzulösen.

Entscheider und Unternehmensnachfolge

In der Unternehmensnachfolge taucht immer wieder die Frage vom Senior oder den Eltern auf, ob ihre Kinder geeignet sind bzgl. Verantwortung und Power. Wenn die Kinder z.B. entweder so oder durch unsere Arbeit genügend Power haben, so geht es darum, dass sie sich nicht ins gemachte Nest setzen, angestellt sind und deshalb ein Netz unter sich haben. Das vernebelt oft die Sinne.
Sie brauchen den Rahmen, für ihr Einkommen selbst aufkommen zu müssen, d.h. direkt von Kunden Aufträge bekommen. Oder ein eigenes Start up aufbauen. Wenn sie es nicht schaffen, so sind sie nicht geeignet.

Der Beitrag SEP #60: Der Weg zum Entscheider erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

Feb 8, 2019

Joseph Campbell schaute sich verschiedene Kulturen und Mythen an und fand viele Gemeinsamkeiten, die er als die »Reise des Helden« bezeichnet („The Power of Myth“, 1988).

Christoph Vogler vereinfachte Campbells Heldenreise auf zwölf Stationen, nachzulesen in seinem Buch: Die Odysee des Drehbuchschreibens. Diese Voglersche Heldenreise wird in vielen Filmen genutzt. Wir geben Beispiele: ein Märchen, ein Film und unsere persönlichen Heldenreisen ohne das Wissen über das System Empowering.

Heutzutage durchlaufen wir nicht mehr die klassische Heldenreise mit der tiefsten Höhle. Das System Empowering sorgt dafür, dass genügend Power vorhanden ist und die Reise smooth abläuft – die Heldenreise des System Empowerers.

Der Beitrag SEP #59: Die Heldenreise des System Empowerers erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

Jan 25, 2019

Randolph Moreno Sommer interviewt Dirk Mehrens als Inhaber und Geschäftsführer der MEHRENS UNIFIED COMMUNICATION GMBH. Dirk Mehrens ist ehemaliger Ausbildungsteilnehmer des Hanseatischen Instituts und hat System Empowering voll in seine Firmenkultur integriert.

In diesem Podcast spricht Dirk Mehrens über die Anfangszeiten und die Veränderung als Unternehmer und System Empowering Coach (ehemals CoachMediator).

www.mehrens.de

Als Ergänzung zu seiner unternehmerischen Tätigkeit gründete Dirk noch die Mehrens Consulting MC² und unterstützt Menschen ebenfalls auf ihrem Weg.

www.mehrens-consulting.de

Wir freuen uns immer wieder Dirk bei uns begrüßen zu dürfen und freuen uns auf einen gemeinsamen weiteren Weg beispielsweise beim CaptainsCoaching Segeltörn.

https://www.hanseatisches-institut.de/events/captains-coaching-2019/

Der Beitrag SEP #58: Unternehmen mit Power Interview mit Dirk Mehrens erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

Jan 18, 2019

Das Phasenmodell beschreibt sechs Phasen. Diese sechs Phasen werden vorgestellt an Hand der Beispiele: Trennung in einer Partnerschaft und der Kaffeeautomat funktioniert nicht. Die Verneinungsschleife und das Tal der Tränen – die vierte Phase “Emotionale Akzeptanz”, erklären wir und welche Veränderungen am Modell sich ergeben, wenn Systemgesetzverletzungen vorliegen. Dann reicht die emotionale Akzeptanz nicht aus sondern durch System Empowering müssen diese emotionalen Verletzungen aufgelöst werden.

Der Beitrag SEP #57: Phasenmodell der Veränderung erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

1